Masterplan Media Logo

„Mach was aus 2020!“: Tinder feiert Restart nach der Krise

Juli 2020 – Nach Monaten des Social Distancings ist das Bedürfnis, endlich wieder neue Erinnerungen mit Freunden zu schaffen und neue Leute kennenzulernen, mehr als präsent. Hier setzt die neue Tinder-Kampagne an: „2020 ist nicht vorbei.“, „Mach was aus 2020!“

Den #SingleNotSorry-Gedanken vergangener Tinder-Kampagnen, der die Vorteile des Single-Daseins betonte und Tinder als Plattform positionierte, die auch glücklichen Singles dabei hilft, neue Bekanntschaften zu machen, greift die neue Kampagne weiterhin auf. Im Fokus steht vor dem Hintergrund der Krise jetzt jedoch das Thema „social life“, also das Leben wieder zu genießen, gemeinsam mit den Freunden Spaß zu haben und neue Kontakte zu knüpfen.

Tinder will die Menschen wieder zusammenbringen, Schritt für Schritt.

Dementsprechend lauten die Botschaften an die junge, urbane Zielgruppe:

Mach was aus 2020.

Deine Zeit für Crew Love!

Deine Zeit für den nächsten Move!

Deine Zeit, um was Neues zu starten!

masterplan sorgt für die mediale Aussteuerung in der jungen, mobilen Zielgruppe, neben Deutschland auch in Spanien. Obwohl die Zielgruppen in beiden Ländern identisch sind, bestehen unterschiedliche Herausforderungen in den Märkten. Trotz einer hohen Markenbekanntheit existieren bei Nicht-Nutzern noch viele Vorurteile gegenüber der App, dies gilt vor allem für Deutschland. In Spanien hingegen gehört Tinder zu den drei beliebtesten Online-Dating-Anbietern*. Die positiven, lebensbejahenden Botschaften gepaart mit einem rein digitalen Ansatz unterstützen dabei, die Markenwahrnehmung noch weiter zu verbessern und die Positionen in den Märkten zu stärken. In beiden Ländern liegt ein klarer Fokus auf Social Media, neben Facebook, Instagram, Snapchat und Tik Tok werden Nutzer mit Hilfe der VideoAds und Stills auch auf Spotify angesprochen.

*Quelle: Statista Global Consumer Survey, Spanien; 13.02. bis 27.03.2020 und 05.08. bis 20.09.2019; 18 bis 64 Jahre; Befragte, die in den letzten 12 Monaten Geld für Online-Dating verwendet und ausgegeben haben