Masterplan Media Logo

Hinten anstellen? Nicht bei Hermes! 3

Hinten anstellen? Nicht bei Hermes!

Dezember 2020 – Der Weihnachts-Countdown läuft. Päckchen und Pakete werden quer durch die Republik geschickt. Nie ist das Paketaufkommen höher als in den ersten beiden Dezemberwochen – im „Lockdown light“ sogar noch höher als in „normalen Zeiten“. Um jetzt in den Köpfen der Paketversender präsent zu sein, fährt Hermes mit einer punktgenauen Kampagne auf.

Zielgruppe dieser Kampagne sind exakt die Personen, die auf dem Weg zu einer DHL-Filiale sind, dort bereits in der Schlange stehen oder gerade lange in der Schlange gestanden haben, um ein Paket zu versenden. „Last Christmas standest du 2 Stunden in der Schlange. Dieses Jahr gehst du zu Hermes.“ lautet die Plakat-Botschaft, die der Zielgruppe auch gleich die Adresse des nächstgelegenen Hermes-PaketShops und die exakte Entfernung dorthin aufzeigt. Mit zumeist weniger als 300 m sind es nur ein paar Schritte bis zum wartefreien Paketversand.

Hinten anstellen? Nicht bei Hermes! 6

Damit erreicht Hermes‘ Kommunikation die Zielgruppe im perfekten Kontext –  unzufrieden in einer Schlange stehend und darauf wartend, endlich ihre Pakete loszuwerden. Exakt in diesem Moment bietet Hermes die Lösung: die Botschaft ist relevant und bietet mit ihrer individuellen Kreation, nämlich der Nennung des nächsten Hermes PaketShops mit Adresse und Entfernung, sofort Abhilfe aus der misslichen Lage der Wartenden.

Hinten anstellen? Nicht bei Hermes! 7

57 DHL-Filialen in Hamburg, Nürnberg, Leipzig und Dresden werden in den ersten beiden Dezemberwochen von Hermes enerviert. 134 Großflächen und 24 Mega-Lights jeweils in unmittelbarer Nähe der DHL-Filialen zeigen insgesamt 158 unterschiedlichen Motive mit Adresse und Entfernung zum nächsten Hermes PaketShop. 125 Infoscreens an den großen Hamburger Bahnhöfen unterstreichen die Hermes PaketShop-Dichte in Deutschlands zweitgrößter Stadt. So setzt Hermes in Hamburg mit einer Ambient-Maßnahme dem Ganzen noch die Krone auf: Fünf CoolLite Trucks fahren in kleinem Radius um die dortigen DHL-Filialen herum und weisen die Anstehenden auf mehr als 350 Hermes PaketShops in Hamburg hin. Die mobilen, beleuchteten 36/1 Plakate setzen die frohe Botschaft beidseitig vollflächig in Szene und sind als unübersehbarer Eyecatcher maximal aufmerksamkeitsstark. Die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen verbringen die Fahrer in ihren Trucks direkt vor den DHL-Filialen – wo sonst!

Filigran geplant, punktgenau umgesetzt und individuell gestaltet – Hermes nutzt den perfekten Moment und erzielt mit der relevanten Botschaft den maximalen Werbeerfolg.

Ähnlich Maßnahmen in weiteren Städte könnten folgen – tut uns leid, liebe Deutsche Post DHL Group!